Carmen Himmelmann Listenplatz 4

Carmen Himmelmann   –  Listenplatz 4  –

Angestellte im öffentlichen Dienst / Heilpraktikerin , 46 Jahre , verheiratet ,

Hauptstrasse 39a

Sie ist Mitglied des neu formierten Vorstandes des SC Gaiberg.

Die Hobbys sind : Lesen , Tiere (hat selbst zwei Hunde) , Yoga sowie ihre

Familie.

Familie Himmelmann hat sich bewusst für Gaiberg als Wohnort entschieden.

Unsere Kandidatin lebt sehr gerne hier und möchte Verantwortung

übernehmen , um Gaiberg in Zukunft aktiv mitzugestalten. Im

Verwaltungshandeln möchte sie mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung.

Nur wer informiert ist und verstanden hat , kann Entscheidungen

nachvollziehen , akzeptieren und mittragen.

Die Unterstützung des Ehrenamts liegt ihr sehr am Herzen. Die Ehrenämter

in den ortsansässigen Vereinen müssen gestärkt und unterstützt werden , denn

sie tragen unmittelbar und wesentlich zum Gemeinschaftssinn der Gemeinde

bei. Der Sohn Nicolas ist aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Deshalb ist

ihr die Situation bezüglich des Feuerwehrhauses bestens bekannt. Es bedarf

einer zügigen Lösung , damit der Feuerwehr und der HVO Gruppe möglichst

schnell wieder ein funktionstüchtiges und zeitgemäßes Feuerwehrhaus zur

Verfügung steht.

Durch den Auftrag zur Erstellung eines Entwicklungskonzeptes sind die

Weichen für das Erarbeiten eines Leitbildes gestellt , wohin Gaiberg und damit

alle Bürgerinnen und Bürger in Zukunft gehen werden.

Es gilt dann , frühzeitig Dinge anzugehen , um überstürzte Entscheidungen zu

vermeiden.

Als Gemeinderätin werde sie die oben genannten Dinge mit viel Engagement

angehen.

Karin Hipfl Listenplatz 5

Karin Hipfl   –  Listenplatz 5  –

Hausfrau , 43 Jahre , verheiratet , Bergstraße 1

Hobbys : Jeden Tag Dinge erleben und tun , die uns voranbringen , Freizeit

genießen und für die Seele Gutes tun. Es gibt kein festes Hobby , sondern

viele einzelne und abwechlungsreiche Dinge.

Von 2010 bis 2015 war sie Pfarrgemeinderätin in der Katholischen Kirche

Gaiberg. Seit 2015 ist sie Mitglied des Gemeindeteams der Katholischen Kirche.

Das monatliche stattfindende Frauenfrühstück veranstaltet sie in der ihr

eigenen herzlichen und zuvorkommenden Art. Viele sehen in Karin Hipfl

die gute Seele Gaibergs. Im Redaktionsteam des Kirchenblattes

„Miteinander“ betreut sie die Kinderseite. In der Kirche Sankt Michael ist

sie als Messnerin tätig. Sie macht die Geburtstagsbesuche bei den katholischen

Jubilaren. Ihr Ehemann veranstaltet das Männervesper. Im Hintergrund

bereitet sie dieses Vesper gekonnt zu. Beim TSV Gaiberg ist sie eine tatkräftige

Stütze des Küchenteams.

Ihre Ziele als Gemeinderätin :   Attraktives Wohnen in Gaiberg , Verbesserung

der Freizeitmöglichkeiten für Jung und Alt , mehr Sicherheit auf den Straßen

Gaibergs . Sie möchte verschiedene „kleine Schritte“ machen , die zum

attraktiven Wohnen beitragen. Diese müssen aber in naher Zukunft realisierbar

sein. Sie verwendet nicht gerne das Wort verändern , sondern das  Wort

voranbringen. Weitere Wünsche von ihr sind : Ein Raum für Jugendliche , eine

Skaterbahn , ein Barfußpfad , ein öffentlicher Grillplatz (Miete/Kaution) , ein

Kneipptretbecken am Bärenbrunnen. Das Thema Miteinander ist ihr wichtig.

Ihr Sohn Elias ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und hat wohl  das

Helfergen von seiner Mutter geerbt. Etwas tun für die Jugend ist ihr ein

Anliegen.

Sie hat sich viel vorgenommen. Bitte geben Sie ihr eine Chance , diese Ziele

zu verwirklichen.

 

 

Tobias Aldenhoff   –  Listenplatz 6  –

Kfz.Meister , 42 Jahre , Schillerstrasse 24

Gemeinderat

Mitglied bei den Gaiberger Kerweborscht , Freiwillige Feuerwehr Gaiberg ,

Förderverein Freiwillige Feuerwehr.

Er lebt seit seiner Geburt in Gaiberg. Er kennt deshalb die „Gaiberger“ und

auch die Entwicklung des Ortes und will ihn mit diesen Erkenntnissen zukunfts-

orientiert gestalten. Er ist der Fachmann zum Thema PKW. Durch eine sehr

gute Ausbildung hat er es bis zum Kraftfahrzeugmeister gebracht.

Seit 1994 ist er aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. In Fragen des

Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung ist er einer unserer Experten.

Die beiden Baugebiete liegen ihm am Herzen. Ein Jugendtreffpunkt muss nach

seiner Ansicht in Gaiberg entstehen.

Er wünscht sich eine belebte Ortsmitte mit einer dem Namen gerecht

werdenden Gastronomie. Alles andere als eine Gastronomie in den Räumen

des neu entstehenden Platzes wäre unseren Bürgerinnen und Bürgern nicht

zu vermitteln. Dies soll ein Ort der Begegnung geben.

Einkaufsmöglichkeiten in jeglicher Form müssen entstehen.

Entsprechenden Vorschlägen soll man positiv gegenüberstehen.

Geben Sie ihm am 26.5.2019 Ihre Stimme , damit er seine bisherige Arbeit

als Gemeinderat fortsetzen kann.

 

 

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 21.06.2019
    FWV-Treff
    • 18.10.2019
    FWV-Treff