Dieter Sauerzapf   –  Listenplatz 1

Verwaltungsoberinspektor a.D . , 70 Jahre , verheiratet , Allmendrain 2/1

Gemeinderat

Hobbys sind Musik hören und auch selbst machen (aktiver Sänger im 1.Tenor

beim MGV Sängerbund) . Kommunalpolitik ist seine Leidenschaft.

Er ist Vorsitzender der Freien Wähler , Stv.Vorsitzender des MGV Sänger-

bund 1890 Gaiberg  ,  Stv.Vorsitzender Verein gegen Haustierdiebstahl und

Kassenprüfer beim Tennisclub. Mitglied ist er in vielen Gaiberger Vereinen.

Es war nach seiner Aussage in den letzten fünf Jahren nicht einfach im

Gemeinderat. Es wurde zu viel  „Verhinderungspolitik“ betrieben.

Was er nicht mag ,  ist Klientelpolitik und der Egoismus von einzelnen

Gruppierungen . Er mag deshalb Entscheidungen , die gut für die Mehrheit der

Gaiberger Bevölkerung sind , außerdem Offenheit und Klarheit den

Bürgerinnen und Bürgern gegenüber . Allerdings kann man aber auch nicht

jedem jeden Wunsch erfüllen.

Einen Stillstand darf es nicht geben. Es gibt noch viele Themen , welche zur

Erledigung anstehen. Allein die Tatsache darüber nicht zu sprechen , lösen

diese nicht. Das Thema Feuerwehrhaus war ein solches Thema. Es bedarf

hierzu einer baldigen Entscheidung. Ein Neubau ist unumgänglich.

In den letzten fünf Jahren wurde viel erreicht : ein neuer Ortsmittelpunkt ,

ein neues Gewerbegebiet , ein neues Baugebiet für Wohnbebauung , Beitritt

zu Fibernet (Internetversorgung mit Glasfaser) , Erhalt der Helfer vor Ort

Gruppe und vieles mehr.

Warum möchte er weiterhin gerne Gemeinderat sein ? Weil er dies in

der Vergangenheit mit Leidenschaft war , sich intensiv eingearbeitet hat , und

es noch viel zu tun gibt. Eine Weiterentwicklung Gaibergs ist notwendig ,

aber mit Maß und Ziel. Das Neubaugebiet soll ein Beispiel dafür werden ,

wie man heute so etwas im Einklang mit der Natur entwickeln kann.

Im Haushaltsausschuss ist er unser Experte für die Finanzen.

Durch das neue Haushaltsrecht sind Gaiberg finanzielle Grenzen gesetzt

worden. Es soll seiner Meinung nach keine Gebühren- sowie Steuererhöhungen

geben , ebenso keine Streichungen von freiwilligen Leistungen.

Vielmehr muss darauf geachtet werden , wo es Einsparmöglichkeiten gibt.

Bitte geben Sie ihm am 26.Mai 2019 Ihre Stimme.

 

Manfred Müller Listenplatz 2

Manfred Müller   –  Listenplatz 2  –

Koch / Landwirt , 54 Jahre , verheiratet , In den Weinäckern 1

Gemeinderat

Seine Hobbys sind Fahrradfahren , Schwimmen und Skifahren . Durch

seine Naturverbundenheit hält er sich am liebsten im Freien auf.

Mitglied ist er beim TSV , MGV , Musikverein und bei den Kerweborscht.

Wichtig ist für ihn eine artgerechte Tierhaltung.

Er hat es in idealer Weise geschafft , seine Hobbys zum Beruf zu machen.

Mit dem ökologisch ausgerichteten landwirtschaftlichen Mischbetrieb mit

angeschlossener Gaststätte haben er , seine Frau und die beiden Söhne alle

Hände voll zu tun.

Es gibt für den künftigen Gemeinderat noch viel zu tun. Ein Anfang ist mit den

getroffenen Entscheidungen der letzten 5 Jahre gemacht.

Das Neubaugebiet kommt und damit der Zuzug junger Familien. Durch

wirtschaftsfördernde Maßnahmen  sollen Anreize zur Ansiedlung bzw.

Stärkung bereits ansässiger mittelständischer Betriebe geschaffen werden.

Hierzu bedarf es mutiger Unternehmer , die mit guten Geschäftsideen neben

den Gaibergern auch Kunden aus dem Umland gewinnen können. Dafür gibt es

keine Patentrezepte oder Erfolgsgarantien. Aber dass es geht , hat er bewiesen.

Er möchte aktiv das Geschehen in Gaiberg mitgestalten und mitentscheiden.

Geben Sie ihm bitte am 26.Mai 2019 die Gelegenheit dazu.

Jochen Wallenwein Listenplatz 3

Jochen Wallenwein   –  Listenplatz 3  –

Bauingenieur , 53 Jahre , verheiratet , Goethestrasse 1

Seine Hobbys sind Wandern und die Arbeit im Garten.

Jochen Wallenwein ist der Sohn des langjährigen Gemeinderats der Freien

Wähler Wilhelm Wallenwein. In Gesprächen mit ihm stellt man fest , dass  er

in seiner ruhigen und sachlichen Art ein sehr grosses Wissen und auch Interesse

daran hat , die Weiterentwicklung Gaibergs als Gemeinderat mitzugestalten.

Seine Kenntnisse  als Baufachmann wäre für den gesamten künftigen

Gemeinderat von Vorteil , da es des öfteren in Bezug auf Kostenvoranschläge

und Rechnungen zu unterschiedlichen Meinungen zwischen der Verwaltung

und dem Bauunternehmen kommt.

Nach seiner Aussage  würde er gerne mit Rat und Tat bei der weiteren

Entwicklung von Gaiberg mitwirken. Er möchte die Gemeinde für die Zukunft

rüsten.

Die Verbesserung der Infrastruktur und des öffentlichen Nahverkehrs sind für

Ihn sehr wichtig , ebenso die Schaffung von Wohnraum und Gewerbeflächen.

Geben Sie Jochen Wallenwein die Chance Ihre Interessen ebenso ideologiefrei

sowie frei von parteipolitischen Vorgaben in den nächsten fünf Jahren zu

vertreten.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 21.06.2019
    FWV-Treff
    • 18.10.2019
    FWV-Treff