In der vergangenen GR-Sitzung am Mittwoch, 15.06.16, wurden nebst eines Vortrages über Lärmbelästigung an der Durchgangsstrasse L 600 auch verschiedene Beschlüsse gefasst.

Zum einen fanden die Pläne zur Neubebauung des Areals des ehemaligen Gasthofes „Zur Linde“ allgemeine Zustimmung. Ein kleiner Hoffnungsschimmer, von privater Hand initiiert, – geht doch! Das   kommunale Engagement dagegen tut sich mit der Bebauung des Ortsmittelpunktes offensichtlich schwer. Es geht nicht vorwärts. Das Jahr ist zur Hälfte um. Bedenkt man, dass nach der nächsten GR-Sitzung die Sommerpause ansteht, kann man gut abschätzen wann der erste Spatenstich zu den Baumaßnahmen erfolgen wird.  Weder läßt sich mit der Umgestaltung des „Alte-Krone-Areals“ noch mit dem Baubeginn des geplanten Dorfgemeinschaftshauses in irgendeiner Weise ein Anfang erkennen.

Erfreulich ist auch zu hören, dass man sich über die weitere Nutzung der Georgshütte Gedanken macht. Vor einigen Jahren wurde sie in ehrenamtlicher Arbeit renoviert. Wegen eines Sturmschadens sind jetzt wieder Sanierungsarbeiten notwendig geworden. Für Vereinsfeste wird die Hütte leider nicht mehr genutzt. Daher ist es sinnvoll für die Jugendlichen am Ort und auch mit den Jugendlichen zusammen ein Nutzungskonzept zu erarbeiten. Unser FWV-Mitglied Tobias Aldenhoff wird sich dafür engagieren.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels